Ganzheitliches Behandlungskonzept

  • Die entzündliche Erkrankung des Zahnfleisches (Gingivitis) und des Zahnhalteapparates (Parodontitis) stellt nicht nur lokal ein Problem in der Mundhöhle dar, sondern wirkt sich negativ auf den gesamten menschlichen Organismus aus. Über das Zahnfleisch gelangen Bakterien in den Blutkreislauf und werden so zu verschiedensten Stellen des Körpers transportiert, wo sie Schäden verursachen und zu schweren Allgemeinerkrankungen führen können. Als besonders durch Parodontitiserreger gefährdet gelten nach wissenschaftlichen Studien das Herz-Kreislauf-System und ein schlecht eingestellter Diabetes. Aber auch Lungenentzündungen, Schlaganfälle, Gelenkerkrankungen und Frühgeburten können durch diese Keime verursacht werden. Daher ist es unser Ziel, Sie durch gezielte Prophylaxemaßnahmen vor einer Gingivitis oder Parodontitis zu schützen. Sollte eine entzündliche Erkrankung bestehen, richten wir unsere Behandlung dahingehend aus, dass diese zur Ausheilung kommt und sie weder im Mundraum noch im restlichen Organismus an Folgeschäden leiden.
  • Der Einsatz von getesteten und gewebeverträglichen (biokompatiblen) Materialien in unserer Praxis und unserem zahntechnischen Labor sind uns sehr wichtig. Denn wir möchten, dass sowohl ihre Zähne und als auch ihr Zahnfleisch gesund sind, ihr Körper aber durch die verwendeten Materialien nicht belastet wird. Daher verwenden wir ausschließlich Füllungswerkstoffe und Zahnersatzmaterialien, die kein allergisierendes Potential aufweisen.
  • Metallfreie Füllungen und Zahnersatz aus Vollkeramik
  • Die Amalgam-Sanierung rückt im Zeitalter der zahnfarbenen Füllungsmaterialien aus ästhetischen Gründen immer mehr in den Vordergrund. Das Material lässt die Zähne durch seinen grauen Farbton dunkel erscheinen und durch seine werkstofflichen Eigenschaften (Aufquellen) kann es Sprünge in den Zähnen verursachen. Desweiteren beinhaltet Amalgam Quecksilber, was durch Interaktion mit anderen metallischen Werkstoffen in der Mundhöhle als ionisches Quecksilber frei wird und dann in den Organismus gelangt. Unter Umständen können daraus gesundheitliche Beeinträchtigungen resultieren. Auf Ihren Wunsch hin tauschen wir gern Ihre Amalgamfüllungen gegen gewebeverträgliche Kunststoff-Keramik-Füllungen oder Keramik-Inlays oder –Onlays aus.